EXAM 3.3

EXAM 3.3 – Neue Features und Ausblick

Das Testen von Steuergeräten findet in vielen Abteilungen unter der Mitwirkung zahleicher Beteiligter statt.
Der gesamte Prozess reicht von der Anforderungsspezifikation bis hin zur Fehlerdokumentation und -verfolgung.
Um diesen Ablauf für die Beteiligten transparenter darzustellen und die Mitarbeiter bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, hat MicroNova u.a. die Darstellung des TestCaseState in EXAM 3.3 erweitert.

Tester können nun direkt und auf den ersten Blick erkennen, für welchen Testfall sich die jeweilige Spezifikation geändert hat, oder welcher Testfall nach einem Review zum produktiven Testen freigegeben wurde. Diese Information lässt sich sowohl im Model-Browser für Filter verwenden, um die Übersichtlichkeit in der Baumdarstellung zu verbessern, als auch für die Auswahl der aktiven Testfälle im Testrunner.

Weitere Änderungen
Neben der Visualisierung hat MicroNova weitere Optimierungs-maßnahmen durchgeführt: So ist es mit EXAM 3.3 nun möglich, mehrere Objekte über einen Dialog gleichzeitig zu bearbeiten; auf diese Weise können Tester zum Beispiel TagDefinitions, Stereotypen oder Parametersätze komfortabel ändern. Des Weiteren ermöglicht die erweiterte Suche, dass Anwender geänderte Objekte einfacher und schneller finden können.

Das Feature ist unter anderem für Modellverantwortliche hilfreich, die so besseren Überblick auf alterierte Testfälle oder
Bibliothekselemente erhalten – sie können die Änderungen im Modell dadurch zielführend untersuchen oder die neuen Information zur Fehleranalyse verwenden.
Nicht nur in der Modellierung, sondern auch in der Testaufführung wurde die Visualisierung weiter verbessert.

Im TestRunner und im Reportmanager lässt sich die Log-Console nun nach Debug-Leveln nachträglich filtern;
nicht benötigte Informationen werden so ausgeblendet, was bei der Analyse von Testinhalten oder Fehlern zu einer verbesserten Übersichtlichkeit führt.