Download

EXAM - Ihr Vorteil durch effizientes Testen

PI EXAMHier finden Sie weitere Informationen über das grafische Testent-
wicklungswerkzeug zum Download!

Produktinformation

 

EXAM 3.1

EXAM 3.1 ebnet mehr als den Weg für einen leistungsfähigeren Testprozess

Exam_31_Titelbild_webDie Testautomatisierung EXAM (EXtended Automation Method) wurde im Jahr 2006 mit der Idee geboren, Automotive Testing an die neuen Bedürfnisse und Anforderungen in einer vernetzten Welt anzupassen. Diese Vernetzungsidee hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Erfolgsmodell im Volkswagen Konzern und bei seinen Zulieferern entwickelt. Dies zeigt sich unter anderem durch steigende Anwenderzahlen und zunehmende Bereiche, die EXAM – mittlerweile in der Version 3.1 – einsetzen. Diese Entwicklung hat MicroNova als exklusiver Distributor für EXAM maßgeblich begleitet und vorangetrieben.

Die Testautomatisierung EXAM ist ein Werkzeug zur grafischen Entwicklung von Testfällen. Die erste Version von EXAM wurde 2006 von MicroNova für den Volkswagen Konzern mit einem gemeinsamen Ziel entwickelt: Tests sollten über die Konzerngrenzen hinaus bis hin zu Zulieferern und OEMs auf einer gemeinsamen Basis entwickelt werden, um so die Effizienz zu steigern.

Nicht nur Automobilhersteller wie Volkswagen oder Audi müssen sich heute diesen Anforderungen stellen, auch immer mehr Zulieferer sind in ihrem Entwicklungsprozess sehr global aufgestellt. Sie suchen nach einer Möglichkeit, das Testen zu optimieren, das ein immer wichtigerer Teil der Entwicklung geworden ist. So müssen auch Zulieferer die Testaufgaben mithilfe von Testteams lösen. Als skalierbare Lösung unterstützt EXAM das Testen in Teams optimal. Aus diesem Grund hat EXAM in den vergangenen Jahren eine sehr starke Dynamik bei den Zulieferern entwickelt: So sind die Anwenderzahlen auf Zuliefererseite von ca. 50 im Jahr 2010 auf ca. 150 im Jahr 2012 gestiegen. Namhafte Zulieferer wie ZF, Wabco oder Continental setzen EXAM als Testautomatisierung ein.

Ein wichtiges Anliegen der EXAM-Anwender ist es auch, über das reine Tooling hinaus entsprechende Unterstützung zur optimalen Verwendung von EXAM zu bekommen. Als exklusiver Distributor von EXAM bietet MicroNova Unterstützung in Form von Schulungen, Workshops, als Residents vor Ort oder auch kundenspezifische Erweiterungen des Toolings, um den Anwendern die Möglichkeiten zu geben, sich auf ihre eigentliche Aufgabe zu fokussieren – das Testen.

Mit der steigenden Anwenderzahl ergeben sich natürlich auch neue Herausforderungen an die Wartbarkeit eines solchen Systems. Um diesen und weiteren Anforderungen Rechnung zu tragen, wurde die neue Version EXAM 3.1 entwickelt.

EXAM 3.1
Mit insgesamt mehr als 250 Anwendern im Volkswagen Konzern in über 70 Projekten und mit mehr als 150 Anwendern bei den Zulieferern ist EXAM als konzerneinheitlicher Standard der Testautomatisierung erfolgreich etabliert. Die stetig steigende Zahl von Neuprojekten im Bereich HiL-Systeme und die kontinuierlich wachsende Anwenderzahl von EXAM erfordert die Integration eines leistungsfähigen Testprozesses in das Gesamtkonzept der Testautomatisierung.

EXAM 3.1 ebnet nicht nur den Weg für einen leistungsfähigeren Testprozess, sondern berücksichtigt einige der wichtigsten Charakteristika im Bereich Enterprise Applications: Insbesondere die Skalierbarkeit und Zentralisierung, das Monitoring sowie die Wartung der Applikation standen im Fokus. Dadurch ist die Einbindung in bestehende IT-Systeme noch leichter, und Ressourcen können zentral überwacht sowie gewartet werden.

Eine Neue Perspektive – Die Admin Perspective
Die administrativen Aufgaben kann der EXAM-Administrator in der entsprechenden IT-Abteilung mit EXAM 3.1 zentral in einer neuen Perspektive, der Admin Perspective, bearbeiten. Innerhalb dieser Ansicht kann der EXAM-Administrator Generatoren verwalten und warten, z.B. aktualisieren, neue einbinden und diese Rechnern zuweisen. Die übersichtliche Darstellung der Zustände der Generatoren ermöglicht ihre gezielte Überwachung und Steuerung. Die Migration des Datenbankschemas der Modelle auf die aktuelle Version lässt sich in der Admin Perspective genauso komfortabel durchführen wie die Aktualisierung der EXAM-Bibliotheken. Der Wartungsmodus sorgt dabei für einen reibungslosen Ablauf, indem alle Anwender von dem zu wartenden Modell getrennt und wieder verbunden werden können. Des Weiteren lassen sich Topics für den Java Message Service pro­blemlos einrichten und löschen.

Ein neues Modularisierungskonzept für Generatoren
Erstmalig bietet EXAM auch ein Modularisierungskonzept für Generatoren an. Je nach Leistungsbedarf können Generatoren auf mehrere Rechner oder Prozesse verteilt und die Generierungsaufgaben für den Code, die Autocomposition und ConstraintChecks zugewiesen werden. Einzelne Threads sind nicht mehr fest zugeordnet. Die Anzahl der parallelen Zugriffe kann durch Einrichtung neuer Threads gesteuert werden. Die resultierende Lastverteilung auf mehrere Prozesse erhöht die Generatorleistung und den Datendurchsatz. Die aktuellen sowie zukünftigen Leistungsanforderungen im Volkswagen Konzern und bei Zulieferern lassen sich somit flexibel skalieren und insbesondere für große Projekte anpassen.

EXAM_AdminPerspective

Eine weitere Neuerung – Das Benutzer-Scheduling im EXAM Generator
Bei mehreren Aufträgen an den Generator wurden die sogenannten Missions nach dem First-In-First-Out-Prinzip abgearbeitet. Erzeugte ein Anwender eine Vielzahl an Missions, indem er beispielsweise eine häufig referenzierte Operation im Modell verschob, arbeitete der Generator diese ab. Weitere Anwender mit kleinen Modelländerungen mussten folglich auf den Abschluss der aktuellen Aufträge warten. Erst im Nachhinein wurden Missions der anderen Anwender bearbeitet. Mit dem neuen Benutzer-Scheduling in EXAM 3.1 werden die Aufträge dagegen gleichberechtigt abgearbeitet; demnach nimmt der Generator die Aufträge der Anwender reihum aus dem Bearbeitungs-Pool auf. Der Vorteil zeigt sich vor allem bei Anwendern mit wenigen Missions, da sich u.a. die Wartezeit bis zur Testausführung drastisch reduziert.

Weitere Neuheiten
EXAM unterstützt künftig Multitasking in Form von zusätzlichen Fensterin­stanzen, die sich bei Bedarf öffnen lassen. Das parallele Arbeiten in mehreren Perspektiven ist somit möglich. Des Weiteren wird das Handling der Modeller Perspective erleichtert, indem der Anwender Sequenzdiagramme von referenzierten UseCases durch Doppelklick öffnen kann. In der VariableMapping Perspective stehen im Editor zwei zusätzliche Spalten zur Verfügung, die eine Beschreibung und Einheitendefinition des Signals ermöglichen. Die gezielte Manipulation der gemappten Signale aufgrund ihrer Einheit wird dadurch unterstützt. Der Update Testsuite Wizard kann einzelnen Testsuiten Vererbungsbeziehungen, SystemConfigurations und Attribute in einem Vorgang zuordnen. Weitere Informationen aller Änderungen sind in der EXAM-Hilfe im Menüpunkt Changelog und die wichtigsten Features unter What's New dokumentiert.

Fazit
EXAM ist seit dem Start der Distribution 2009 auch bei den Zulieferern erfolgreich etabliert, da das Konzept für alle Anwender erhebliche Vorteile bringt. Wurde EXAM am Anfang nur in einzelnen Projekten bei den Zulieferern verwendet, wird es nun flächendeckend eingesetzt und wird zukünftig sicherlich auch noch in weiteren Bereichen Anwendung finden.

Des Weiteren ist EXAM im Volkswagen Konzern in immer mehr Anwendungsbereichen, auch außerhalb des klassischen HiL-Testings, im Einsatz. Dabei wachsen die verschiedenen Testbereiche immer stärker zusammen. Daraus ergeben sich neue Anforderungen an das Testen, was nur mit einem modularen, erweiterbaren System wie EXAM umgesetzt werden kann.

Um die Anforderungen der Distribu­tionskunden in die Weiterentwicklung von EXAM einfließen zu lassen und über die Neuerungen von EXAM zu informieren, wird MicroNova auch zukünftig wieder ein gemeinsames Forum zur Verfügung stellen. Weitere Details folgen.